Herbstzauber in der Lüneburger Heide

(djd). Noch liegt ein Hauch von Spätsommer in der Luft, nur langsam verblasst das leuchtende Violett der weiten Heideflächen. Doch ganz allmählich hält der Herbst Einzug in Deutschlands ältestes Naturschutzgebiet.
Herbstzauber in der Lüneburger Heide
Bild: djd/Schneverdingen Touristik

Und mit ihm ein unverwechselbarer Zauber, der Besucher der Lüneburger Heide in seinen Bann zieht. Egal, ob bei Wanderungen, Radtouren oder einfach beim Spaziergang - diese Highlights sollte sich jetzt niemand entgehen lassen.

Himmlische Ruhe: Nur wenige Schritte vom Zentrum der Heideblütenstadt Schneverdingen entfernt beginnt das Landschaftsschutzgebiet Höpen. Die schönsten Heideflächen der Region erstrecken sich hier, so weit das Auge reicht - Alltagsstress und Straßenlärm haben keinen Zutritt. Es geht zu Fuß über feste Sandwege oder auch ganz gemächlich mit der Pferdekutsche durch die Natur.
Im Höpen befindet sich beim Heide-Kiosk außerdem ein Schafstall, in dem die Heidschnucken ihr Nachtlager haben. Ein weiterer liegt am Heidegarten, wo man noch bis in den Oktober hinein zu den regelmäßigen Schäferabenden einkehren und urige Stunden am Lagerfeuer erleben kann. Der Schäfer erzählt dabei gern von seiner Arbeit mit den vierbeinigen Landschaftspflegern. Infos zu diesen und weiteren Veranstaltungen gibt es auch unter www.schneverdingen-touristik.de.

Mystische Momente: Es lohnt sich, im Urlaub in der Lüneburger Heide mindestens einmal früh aufzustehen und den Zauber des Pietzmoores hautnah zu erleben. Ganz langsam treten dann die Silhouetten von Gräsern und Sträuchern aus dem Morgennebel hervor. Auf dem Rundweg aus Holzbohlen kommt man trockenen Fußes durch das alte Hochmoor mit seiner seltenen Flora und Fauna. Der Pfad erklärt auf rund fünf Kilometern die Entstehungsgeschichte und Artenvielfalt des über 8.000 Jahre alten Kleinods. Noch mystischer wird es beim sagenhaften Lichterfest "Heidezauber" vom 2. bis 6. Oktober. Abends verwandeln aufwendige Lichtinstallationen das Areal rund um den Höpen in eine fantastische Kulisse und laden ein in eine Welt, in der Lava aus dem Vulkan "Stromboli" rinnt und Figuren aus "Ice Age" Besucher zum Staunen bringen.

Entspannte Entdeckungstouren: Auf dem ausgedehnten Rad- und Wanderwegenetz zwischen dem Höpen, der Osterheide und dem Pietzmoor gibt es ein einmaliges Angebot für entspannte Touren durch die freie Natur - Tourenvorschläge hat die Tourist-Info für Radler zusammengestellt. Tipp: mit Tour Nummer 14 starten, die auf etwa 22 Kilometern einmal rund um Schneverdingen führt und viele Sehenswürdigkeiten der Region verbindet, darunter das Pietzmoor, alte Hofstellen und Hügelgräber. Es ist auch möglich, zu geführten Radtouren aufzubrechen - in kundiger Begleitung eines Gästeführers.

Social Media


Besuchen Sie uns auf:
Facebook

Kontakt

  • Zentrale: +49 (0) 2381 915 - 100
  • EMail

Sonstiges