Per pedes durch die Lewitz

Fünf neue Rundwanderwege südöstlich von Schwerin laden zu Entdeckungen am Wiesenrand ein.
Per pedes durch die Lewitz
Bild: Lewitz e. V.

Auf fünf neuen Wanderwegen, ausgewiesen und erprobt durch die Landgesellschaft Mecklenburg-Vorpommern und den Verein Lewitz, können Gäste ab sofort die Lewitz, eine unter Schutz gestellte wasserreiche Region mit Wiesen und Wäldern südöstlich der Landeshauptstadt Schwerin, erkunden. Auf dem 23 Kilometer langen „Kartoffelwanderweg“ stehen neben kulturellen Sehenswürdigkeiten, Geschichte, Anbau, Kocheigenschaften und Ernte der Knolle im Mittelpunkt, der während der Reihe „Tüffelwochen“ (1. bis 31. Oktober 2020) jährlich ein kulinarisches Denkmal gesetzt wird. Der „Vogelwanderweg“, der 16 Kilometer misst, führt unter anderem zum Aussichtsturm Dütschower Brücke mit Blick auf die Lewitzer Fischteiche und informiert über den Vogelzug im Frühjahr und Herbst. „Alte Riesen“ heißt eine weitere zehn Kilometer lange Tour, die zu imposanten Eichen führt und auf den Spuren mecklenburgischer Herzöge die Jagd in den Fokus rückt. Der elf Kilomter lange „Kulturwanderweg Garwitz“ führt entlang der Elde durch Felder, Wälder und Wiesen zur agrarhistorischen Museumsanlage Pingelhof. Schlussendlich wandern Gäste auf dem „Kulturwanderweg Klinken“ auf 17 Kilometern durch das Naturschutzgebiet Klinker Plage und können sowohl bronzezeitliche Hügelgräber als auch Reste einer Wallanlage erkunden. Alle Wege auf einen Blick, die auch erradelt werden können, finden Interessierte unter www.die-lewitz.de.
(Text: Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern e. V.)

Social Media


Besuchen Sie uns auf:
Facebook

Kontakt

  • Zentrale: +49 (0) 2381 915 - 100
  • EMail

Sonstiges